MS Juno auf dem Götakanal
Göta Kanal
MS Juno

Göta Kanal - Schiffreise auf dem blauen Band Schwedens

Während der Schiffreise auf dem 190 km langen Götakanal genießen Sie den schwedischen Hochsommer, die magischen Wälder von Tivenden sowie historische Schlösser und Herrenhäuser aus einer völlig neuen Perspektive. Sie gleiten auf der MS Juno – einem traditionellen Passagier-Kanalschiff mitten durch die schwedische Landschaft – begleitet von einer Jazz-Band, die Ihnen jedoch auch Ruhe lässt, sich auf die Landschaft und Langsamkeit dieser Reise einzulassen. Die Kulturlandschaft Smälands mit ihren überwiegend privaten Landhäusern, Feldern und Weidetieren zu erleben, ist für viele Reisende genauso interessant wie die Klosterkirche von Vreta, die Festung von Karlsborg oder das Grab des Bauherren Baltzar von Platen. Der künstlich geschaffene Teil des Göta-Kanals ist etwa neunzig Kilometer lang. Höchst beeindruckend, wenn man bedenkt, dass die Arbeit Anfang des 19. Jahrhunderts größtenteils von Hand erledigt wurde. Deshalb ist der Kanal an einigen Stellen auch so schmal, dass beim Manövrieren nur eine handbreit Platz zwischen dem Schiffsrumpf und den Seitenbefestigungen bleibt. Die restlichen hundert Kilometer der Reise werden auf natürlichen Wasserwegen und Seen zurückgelegt. Dabei befahren Sie den Göta Älv, den Vänersee und den Vättersee. Natürlich ist der Kanal vor allem wegen seiner Schleusen bekannt. Jede Schleuse ist ein einzigartiger Teil der Kultur- und Industriegeschichte des Kanals. Weltberühmt wurde die Schleusentreppe bei Berg, bei der sieben Schleusen hintereinander zu bewältigen sind. Insgesamt befinden sich 66 Schleusen und 88 Höhenmeter zwischen den beiden größten Städten Schwedens.

Höhepunkte der Reise

  • Idyllische Schleusengebiete, historische Orte & UNESCO-Welterbestätten
  • Reise mit der MS Juno - dem ältesten Passagierschiff der Welt
  • Mitten durch die schönsten Landschaften Schwedens
  • Die Städte Stockholm und Göteborg
  • Musikalische Begleitung durch eine Jazz-Band
  • Deutschsprachige Reisebegleitung
Reise als PDF abspeichern
Reiseroute

Von Stockholm nach Göteborg auf dem berühmten Göta-Kanal

Tag 1 Flug nach Stockholm
Test

Heute starten Sie von verschiedenen deutschen Flughäfen Ihre Reise nach Stockholm, der Hauptstadt Schwedens. Nach Ihrer Ankunft erfolgt der Transfer zu Ihrem Hotel, wo Sie auf die anderen Reiseteilnehmer treffen. Am Abend erwartet Sie eine Kreuzfahrt durch die einzigartige Welt der Schären, begleitet von einem köstlichen Abendessen. Unter dem warmen Schein der Mitternachtssonne offenbart sich diese Landschaft als eine der schönsten der Welt. Ihre Übernachtung erfolgt im Hotel.

Tag 2 Einschiffung auf MS JUNO

09.00 – 09.30 Uhr: Ihre Schiffsreise auf der JUNO beginnt mit der Einschiffung am Skeppsbrokajen 103 in der Altstadt von Stockholm (Gamla Stan). Und auch, wenn die elegante JUNO nur langsam fährt, so folgt sie doch einem Plan.

09.30 – 09.45 Uhr: Die 1930 eingeweihte Hammarby Schleuse ist die erste unserer Reise und führt vom Saltsjön zum Mälarsee.

09.45 – 12.30 Uhr: Der Mälarsee ist Schwedens drittgrößter See und liegt 0,3 Meter über dem Meeresspiegel. Zu Wikingerzeiten war der Mälarsee noch kein See, sondern ein Teil der Ostsee. Am Ufer des Mälarsees stehen zwei Stätten des UNESCO-Weltkulturerbes – Drottningholm Schloss und die Wikingerstadt Birka. Das Schloss Drottningholm wurde vom Architekten Nicodemus Tessin der Ältere nach französischen Modellen erbaut und ist heute eines von Schwedens besterhaltenen königlichen Schlössern aus dem 17. Jahrhundert. Seit 1981 ist Drottningholm der Wohnsitz des Königspaares.

12.30 – 12.50 Uhr: Die heutige Schleuse in Södertälje wurde 1924 vom damaligen König Gustav V eingeweiht und ist mit 135 Meter die größte Schleuse der nordischen Länder.

12.50 – 16:00 Uhr: Sie erreichen die Ostsee und fahren durch Sörmlands und St. Annas Schärengarten.

16.00 – 18.00 Uhr: Trosa ist bereits im 14. Jh. erstmals schriftlich erwähnt und war damals ein kleiner Fischerort. Als ab den 1860er Jahren regelmäßig Dampfer Sommergäste aus Stockholm brachten, bekam die Stadt ein neues Gesicht. Unternehmen Sie einen Spaziergang entlang des Kanals und durch die alten Gassen der Stadt (ca. 2,5 km).

Tag 3 Göta Kanal

Die JUNO fährt sowohl tagsüber als auch nachts. Im nie komplett dunkel werdenden Sommer des Nordens hat auch die Nacht eine besondere Ausstrahlung.

00.15 – 01.30 Uhr: Die Schlossruine Stegeborg liegt landschaftlich reizvoll auf einer kleinen Insel in der Ostseebucht Slätbaken. Die Burg wurde im frühen Mittelalter errichtet und war Jahrhunderte lang „Schloss und Schlüssel“ zu Östergötland.

01.30 – 03.15 Uhr: Bei Mem beginnt der Göta Kanal und wurde hier am 26. September 1832 feierlich in Gegenwart von König Karl XIV Johan mit Familie eingeweiht. Sie fahren in die erste der 58 kleinen Schleusen des Göta Kanals ein.

04.55 – 05.05 Uhr: Die idyllische Stadt Söderköping wurde Anfang des 13. Jahrhunderts gegründet. Während der Hansezeit hatte die Stadt große Bedeutung. Söderköping hat auch eine lange und interessante Geschichte als Kurort.

05.50 – 07.05 Uhr: Duvkullen–Mariehov–Carlsborg: Auf einer Strecke von rund zwei Kilometern passieren Sie acht Schleusen – eine gute Gelegenheit, sich ein wenig die Beine zu vertreten.

08.35 – 09.15 Uhr: See Asplången 27 Meter über dem Meer.

10.45 – 10.55 Uhr: Die Schleuse in Norsholm regelt den Wasserstand im See Roxen. Hier kreuzt der Kanal die Eisenbahnlinie Stockholm-Malmö.

10.55 – 12.55 Uhr: Der See Roxen liegt 33 Meter über dem Meer.

12.55 – 13.55 Uhr: Die Schleusentreppe von Berg ist mit ihren sieben miteinander verbundenen Schleusen die längste des Kanals. Die Schleusentreppe hebt das Schiff 18,8 Meter. Zusammen mit der Reiseleitung des Schiffes können Sie zu den Klosterruinen und zur Kirche (ca. 3 km) spazieren. Es besteht auch die Möglichkeit, allein am Kanal entlangzuspazieren oder ein Bad im Wasser des Roxen zu nehmen. Vreta Kloster war das erste Nonnenkloster Schwedens und wurde ungefähr um 1100 n. Chr. angelegt. Mit dem Bau des Klosters der Heiligen Birgitta in Vadstena verlor es an Bedeutung. Die Kirche gehört zu den interessantesten in Schweden und beherbergt zahlreiche mittelalterliche Kleinode. Heute wird sie als Pfarrkirche genutzt und kann daher nicht immer besichtigt werden.

15.35 Uhr: In Heda gehen Sie wieder an Bord, nachdem das Schiff die insgesamt 15 Schleusen von Bergs Schleusensystem passiert hat.

15.55 Uhr: Ljungsbro, Aquädukt. Die JUNO passiert den ersten von zwei Aquädukten auf der Reise. Dieser wurde 1970 gebaut.

19.05 Uhr: Der Aquädukt bei Kungs Norrby wurde 1993 gebaut und überquert die Reichsstraße 36. 19.25-19.35 Uhr Im idyllischen Kanaldorf Borensberg gibt es eine von Hand bediente Schleuse. Direkt vor der Schleuse passieren Sie ein Lusthaus, das in einer Biegung, die auch Schrecken des Steuermanns genannt wird, in den Kanal hinein ragt. Dahinter das renommierte Göta Hotell von 1908.

19.35 – 20.35 Uhr: Langsam gleitet die JUNO über den See Boren, 73 Meter über dem Meer.

20.35 – 21.15 Uhr: Die Schleusentreppe in Borenshult ist mit fünf zusammenhängenden Schleusen und einem gesamten Höhenunterschied von 15,3 Metern die zweitgrößte Treppe des Kanals. Hier ist manchmal die Nachtigall zu hören.

22.15 Uhr: Motala wurde von Baltzar von Platen konzipiert und wird auch die „Hauptstadt des Göta Kanals“ genannt. 1822 legte er hier Motala Werkstad an, welche bei vielen als die Wiege der schwedischen Industrie gilt. Hier befindet sich der Hauptsitz der Firma AB Göta Kanalbolag, die für den Betrieb und den Unterhalt des Kanals verantwortlich ist. Sie haben die Möglichkeit, ca. 1 km am linken Kanalufer entlang zu Baltzar von Platens Grab zu spazieren.

Tag 4 Göta Kanal

05.45 Uhr: Ablegen in Motala. Die JUNO fährt hinaus auf den Vätternsee.

05.45 – 08.00 Uhr: Mit einer Länge von 135 km und einer Breite von 31 km ist Vättern der zweitgrößte See Schwedens. Er befindet sich 89 Meter über dem Meeresspiegel, ist ungewöhnlich tief und verfügt über sehr klares Wasser.

08.00 – 10.00 Uhr: Sie besuchen die Festung Karlsborg, die 1819-1909 auf Initiative von Baltzar von Platen angelegt wurde. Ursprünglich sollte die Festung bei Krieg als Reservehauptstadt des Landes dienen. Hierhin sollten die königliche Familie und die Regierung, sowie Goldreserven und Kronjuwelen in Sicherheit gebracht werden. Hier erleben Sie eine interessante Führung durch die Festung und besuchen die hübsche Garnisonkirche.

10.55 – 11.10 Uhr Forsvik ist ein interessantes Zeugnis der Industriegeschichte. Hier befindet sich auch die älteste Schleuse des Kanals von 1813. Die imposante Eisenbrücke stammt aus demselben Jahr. An der Schleuse werden die Kanalschiffe manchmal von der religiösen Familie Kindbom mit Blumen und Gesang empfangen.

11.10 – 12.20 Uhr Billströmmen/Der Spetsnäskanal Ihre JUNO steuert durch zwei der engsten Passagen des Kanals. Sie sind von Bäumen gesäumt, und in der Umgebung liegen kleine, mit Teichrosen bewachsene Seen. Danach geht es hinaus auf den See Viken.

12.20 – 13.20 Uhr: Der magische See Viken (91,8 Meter über dem Meer) dient als Wasserreservoir für den westlichen Teil des Göta Kanals.

13.20 – 13.30 Uhr: Bei Tåtorp befindet sich eine weitere von Hand bediente Schleuse. Von nun an geht es bergab!

13:30 – 13.50 Uhr: Der Bergkanal wurde 1930- 33 angelegt, um eine scharfe Biegung im Kanal zu begradigen. Der höchste Punkt des gegrabenen Kanals (91,5 Meter über dem Meer) ist hier mit einem Obelisken markiert.

16.25 Uhr: In Töreboda kreuzt der Kanal die Eisenbahnlinie Göteborg-Stockholm. Sehenswert ist hier auch Lina, die kleinste Fähre Schwedens, die den Göta Kanal übersetzt.

17.25 – 17.50 Uhr: In Hajstorp befinden sich vier Schleusen. 1822 wurde hier der Västgöta-Teil des Göta Kanals eingeweiht. Sie können die Villa des Kanalingenieurs und die alte Schmiede sehen. Es besteht die Möglichkeit, auszusteigen und ca. 1,5 km am Kanal entlang nach Godhögen zu laufen.

21.25 – 23.30 Uhr: Bei Sjötorp passieren Sie acht Schleusen und ein gut erhaltenes altes Werftgelände. Im Hafenmagazin befinden sich ein Laden, der unter anderem Kleider und Einrichtungsgegenstände verkauft, ein Café und auch das Kanalmuseum von Sjötorp, das Sie besuchen. Hier können Sie historische Bilder von Sjötorp und die Innenausstattungen alter Kanalschiffe bewundern und etwas über die spannende Geschichte des Göta Kanals lernen. Man kann auch sehen, wo alle Wracks des Vänersees begraben liegen. Ein Spaziergang entlang der Schleusen empfiehlt sich ebenfalls.

23.30 – 06.40 Uhr: Der Vänersee liegt 44 Meter über dem Meer. Er ist Schwedens größter See und der drittgrößte See Europas, nach dem Ladoga- und dem Onegasee in Russland.

Tag 5 Über die Seen

05.45 Uhr: Ablegen in Motala. Die JUNO fährt hinaus auf den Vätternsee.

05.45 – 08.00 Uhr: Mit einer Länge von 135 km und einer Breite von 31 km ist Vättern der zweitgrößte See Schwedens. Er befindet sich 89 Meter über dem Meeresspiegel, ist ungewöhnlich tief und verfügt über sehr klares Wasser.

08.00 – 10.00 Uhr: Sie besuchen die Festung Karlsborg, die 1819-1909 auf Initiative von Baltzar von Platen angelegt wurde. Ursprünglich sollte die Festung bei Krieg als Reservehauptstadt des Landes dienen. Hierhin sollten die königliche Familie und die Regierung, sowie Goldreserven und Kronjuwelen in Sicherheit gebracht werden. Hier erleben Sie eine interessante Führung durch die Festung und besuchen die hübsche Garnisonkirche.

10.55 – 11.10 Uhr: Forsvik ist ein interessantes Zeugnis der Industriegeschichte. Hier befindet sich auch die älteste Schleuse des Kanals von 1813. Die imposante Eisenbrücke stammt aus demselben Jahr. An der Schleuse werden die Kanalschiffe manchmal von der religiösen Familie Kindbom mit Blumen und Gesang empfangen.

11.10 – 12.20 Uhr: Billströmmen/Der Spetsnäskanal Ihre JUNO steuert durch zwei der engsten Passagen des Kanals. Sie sind von Bäumen gesäumt, und in der Umgebung liegen kleine, mit Teichrosen bewachsene Seen. Danach geht es hinaus auf den See Viken.

11.10 – 13.20 Uhr: Der magische See Viken (91,8 Meter über dem Meer) dient als Wasserreservoir für den westlichen Teil des Göta Kanals.

13.20 – 13.30 Uhr: Bei Tåtorp befindet sich eine weitere von Hand bediente Schleuse. Von nun an geht es bergab!

13.50 Uhr: Der Bergkanal wurde 1930- 33 angelegt, um eine scharfe Biegung im Kanal zu begradigen. Der höchste Punkt des gegrabenen Kanals (91,5 Meter über dem Meer) ist hier mit einem Obelisken markiert.

16.25 Uhr: In Töreboda kreuzt der Kanal die Eisenbahnlinie Göteborg-Stockholm. Sehenswert ist hier auch Lina, die kleinste Fähre Schwedens, die den Göta Kanal übersetzt.

17.25 – 17.50 Uhr: In Hajstorp befinden sich vier Schleusen. 1822 wurde hier der Västgöta-Teil des Göta Kanals eingeweiht. Sie können die Villa des Kanalingenieurs und die alte Schmiede sehen. Es besteht die Möglichkeit, auszusteigen und ca. 1,5 km am Kanal entlang nach Godhögen zu laufen.

21.25 – 23.30 Uhr: Bei Sjötorp passieren Sie acht Schleusen und ein gut erhaltenes altes Werftgelände. Im Hafenmagazin befinden sich ein Laden, der unter anderem Kleider und Einrichtungsgegenstände verkauft, ein Café und auch das Kanalmuseum von Sjötorp, das Sie besuchen. Hier können Sie historische Bilder von Sjötorp und die Innenausstattungen alter Kanalschiffe bewundern und etwas über die spannende Geschichte des Göta Kanals lernen. Man kann auch sehen, wo alle Wracks des Vänersees begraben liegen. Ein Spaziergang entlang der Schleusen empfiehlt sich ebenfalls.

23.30 – 06.40 Uhr: Der Vänernsee liegt 44 Meter über dem Meer. Er ist Schwedens größter See und der drittgrößte See Europas, nach dem Ladoga- und dem Onegasee in Russland.

Tag 5 Göteborg

07.30 – 07.40 Uhr: Kurz nach Vänersborg passieren Sie die Schleuse von Brinkebergskulle. Die älteste Schleuse aus dem Jahr 1752 kann man neben der heutigen Schleuse aus dem Jahr 1916 sehen.

08.40-10.15 Uhr: Sie besuchen das Trollhättan Kanalmuseum in einem schönen Gebäude von 1893. Die Ausstellung und ein informativer Film erzählen die Geschichte des Trollhättekanals und der alten Schleusen. Hier besteht auch die Möglichkeit, im idyllischen Schleusengebiet mit den aus dem 19. Jahrhundert stammenden Schleusen einen Spaziergang zu unternehmen.

10.15-11.15 Uhr: Die eindrucksvolle Schleusentreppe bei Trollhättan umfasst vier Schleusen und hat eine Fallhöhe von 32 Metern. Hier gibt es drei parallele Schleusenbecken, von denen nur das größte (von 1916) noch in Betrieb ist.

12.25-12.40 Uhr: Die Ströms-Schleuse bei Lilla Edet wurde 1916 gebaut und ist die letzte auf Ihrer Reise. Die ursprüngliche Schleuse hier wurde 1607 eingeweiht und war die Erste, die es überhaupt in Schweden gab.

16.00 Uhr: Ankunft in Göteborg. Die malerische Reise mitten durch Schweden auf dem Göta Kanal endet hier. Gemeinsam mit Ihrer Gruppe erleben Sie eine kurze Stadtrundfahrt durch Göteborg, die an Ihrem Hotel endet. Der Rest des Tages steht zu Ihrer Verfügung. Übernachtung im erfolgt im Hotel.

Ende vom Götekanal in Göteborg

Tag 6 Heimflug

Nach dem Frühstück im Hotel in Göteborg haben Sie einen Transfer zum Flughafen für Ihren Heimflug.

Aktivitäten während der Reise

Details einblenden Details ausblenden

Die Reise mit dem traditionellen Göta-Kanal Schiff ist eine langsame Reise. Das älteste Kreuzfahrtschiff der Welt gleitet durch den teilweise engen Göta-Kanal so langsam, dass Sie zu Fuß nebenher gehen können. Auch 2 Fährräder sind an Bord zum Ausleihen – so können Sie dem Schiff voraus radeln! Außerdem sind geführte Landgänge zu Fuß Bestandteil des Programms.

 

MS JUNO

M/S Juno wurde im Jahre 1874 in der Motala Werft gebaut, was sie zum ältesten registrierten Schiff mit Übernachtungsmöglichkeiten der Welt macht. Die insgesamt 29 Kabinen des Schiffes verteilen sich dabei auf drei Decks: Hauptdeck, Brückendeck und Shelterdeck. Auf dem Zwischendeck (Shelterdeck) liegen Speisesaal und Salon. Auf dem sogenannten Brückendeck ermöglicht ein überdachtes Achterdeck bei Wind und Wetter einen geschützten Ausblick auf die vorbeiziehende Natur.

Die letzte Renovierung des Schiffes wurde 2003 durchgeführt, wobei der besondere Fokus auf den Kabinen sowie dem Speisesaal und Salon lag. Dabei wurde größte Sorgfalt auf Authentizität und Sorgfalt gelegt, um den besonderen, über die Jahrhunderte gewachsenen Charme der Schiffe zu bewahren, damit sich auch zukünftige Generationen von Gästen an der historischen Atmosphäre an Bord erfreuen können.

Seit 2004 steht M/S Juno – genau wie die weiteren zwei Schiffe der Göta Kanal-Flotte – unter Denkmalschutz. Dies bedeutet, dass die staatlichen maritimen Museen das Boot als kulturhistorisch wertvoll betrachten. Natürlich ist man sehr stolz auf diese Auszeichnung und freut sich enorm über die Bestätigung der Anstrengungen für den Erhalt historischer Boote und des maritimen Erben Schwedens.

MS Juno auf dem Götakanal

Kabinen auf MS JUNO

Mit ihren geschmackvollen Textilien und Details aus Messing spiegelt die Kabineneinrichtung den Stil des späten 19. Jahrhunderts, als die M/S Juno gebaut wurde, wider. In diesen gemütlichen und historischen Kabinen, deren Größe ungefähr der eines Schlafwagenabteils in einem Zug entspricht, erfahren unsere Gäste das entspannende Reiseerlebnis vergangener Tage hautnah.
Gäste haben direkten Zugang von Deck aus zu ihren auf dem Shelter- und Brückendeck gelegenen Kabinen. Sämtliche Kabinen an Bord befinden sich allerdings an der Außenseite des Schiffes und oberhalb des Wasserspiegels, um ihren Gästen jederzeit einen unvergesslichen Ausblick zu bieten. Zudem gibt es in jeder Kabine einen Waschtisch mit warmem und kaltem Wasser.

BETTEN

Sämtliche Doppelkabinen an Bord von M/S Juno sind mit Etagenbetten ausgestattet. Die einzige Ausnahme bildet die „Hochzeitskabine“ auf dem Hauptdeck: hier gibt es ein 120 cm breites „Queen-size“-Bett.

BRÜCKENDECK – KATEGORIE A

Das oberste Deck des Schiffes heißt Brückendeck. An Bord der M/S Juno befinden sich hier sechs Kabinen. Von diesem Deck hat man die beste Aussicht und das Brückendeck dient auch als Sonnendeck und ideale Entspannungsmöglichkeit. Auf dem Brückendeck haben Sie außerdem Zugang zu einer gemeinsamen Toilette und einer Dusche.
Für die Gäste, die Kabinen der Kategorie A gebucht haben, warten Champagner, Obst und ein Bademantel bei ihrer Ankunft.

SHELTERDECK – KATEGORIE B

Das Einsteigedeck mitten auf dem Schiff nennen wir Shelterdeck. Auf dem Shelterdeck befinden sich der Speisesaal, die gemütliche Lounge und insgesamt acht Kabinen. In der Nähe der Kabinen befinden sich zwei Toiletten, davon eine mit Dusche.

HAUPTDECK – KATEGORIE C

Unter dem Shelterdeck liegt das Hauptdeck, das über eine Treppe zu erreichen ist. Auf dem Hauptdeck gibt es 15 Kabinen, eine davon unsere „Hochzeitskabine“. Auf diesem Deck haben unsere Gäste Zugang zu insgesamt vier Toiletten und zwei Duschen.

DUSCHE UND WC

Da es sich bei der M/S Juno um ein historisches Boot handelt, sind die Kabinen nicht mit eigenem Badezimmer ausgestattet, natürlich finden Sie aber gemeinsame Toiletten und Duschen auf jedem Deck. Diese werden mehrmals täglich gesäubert und es wird großen Wert darauf gelegt, dass sie jederzeit sauber und gepflegt sind.
Die Duschen und Toiletten sind von den Kabinen aus einfach zu erreichen. Dabei sind sämtliche Einrichtungen ganz im historischen Stile des restlichen Interieurs gehalten, so dass auch hier warme Farbtöne und Edelholz dominieren.

BOOTSDATEN

M/S Juno wurde im Jahre 1874 in der Motala Werft, gelegen am See Vättern, erbaut. Ihr Heimathafen ist Göteborg. Die JUNO  gehört seit 2001 zur Flotte Strömma Turism & Sjöfart, nachdem Strömma am Anfang des Jahres die Rederi AB Astrea übernahm. Sie ist heute das älteste registrierte Schiff der Welt mit Übernachtungsmöglichkeiten.

Seit 2004 steht die M/S Juno unter Denkmalschutz.

Baujahr: 1874
Registr.-Nr.: 1840
Signalbuchstaben: SFCD
Werft: Motala
Fahrt: 9 Knoten
Maschine: 600 PS
Bruttotonnen: 254
Länge: 31,45 m
Breite: 6,68 m
Tiefgang: 2,72 m
Anzahl Kabinen: 29
Behindertengerecht: Nein.

Kabine der MS Juno

Termine & Preise

Göta Kanal
MS JUNO
Reisedaten
  • 24.07.2024 - 29.07.2024 | 6 Tage
    ab 3.590 € p.P.
- | Tage ändern
ab € p.P.
Kategorie
Deck
Beschreibung
Preis p.P.
Kat. C
Deck: Hauptdeck
Zweibettkabine mit Etagenbett
3.590 € p.P.
Kat. C
Deck: Hauptdeck
Zweibettkabine zur Alleinbenutzung
4.810 € p.P.
Kat. B
Deck: Shelterdeck
Zweibettkabine mit Etagenbett
3.990 € p.P.
Kat. B
Deck: Shelderdeck
Zweibettkabine zur Alleinbenutzung
5.210 € p.P.
Kat. A
Deck: Brückendeck
Zweibettkabine mit Etagenbett
4.590 € p.P.
Kat. A
Deck: Brückendeck
Zweibettkabine zur Alleinbenutzung
5.820 € p.P.

Im Reisepreis inkludiert

Details einblenden Details ausblenden

Inkludierte Leistungen: 

  • Linienflüge in der Economy-Klasse ab Deutschland, Österreich, Schweiz nach Stockholm/ab Göteborg
  • Alle Transfers
  • 1 Hotelübernachtung in Stockholm vor der Kanal-Kreuzfahrt inkl. Frühstück
  • Schärenkreuzfahrt mit Dinner in Stockholm
  • 3 Nächte Göta-Kanal Reise an Bord von MS JUNO in der gebuchten Kabinenkategorie
  • Vollpension an Bord der JUNO
  • Begleitende Jazz-Musik der Papa Riders Jazzband
  • Geführte Landgänge zu Fuß und Museumsbesuche
  • Deutschsprechende Reiseleitung an Bord
  • 1 Hotelübernachtung in Göteborg nach der Kanal-Kreuzfahrt inkl. Frühstück
  • Persönliche Gruppenreisebegleitung

Nicht inkludiert:

  • Persönliche Ausgaben
  • Reiseversicherungen (wir empfehlen den Abschluss einer Reiserücktrittskostenversicherung)
  • Trinkgelder (auf dem Schiff wird € 10,00 pro Person/Nacht empfohlen)
  • Getränke und weitere Mahlzeiten an Land
  • Deutschsprechende Reiseleitung an Bord

Gut zu wissen

Details einblenden Details ausblenden

REISELEITUNG

Die Reiseleitung befindet sich während der gesamten Kanalreise an Bord des Schiffes, um Sie täglich in drei Sprachen (Schwedisch, Englisch und Deutsch) über die Kanalgeschichte sowie die auf der Strecke durchquerten Orte und Landschaften zu informieren und Ihnen bei Bedarf auch mit praktischen Hinweisen zur Seite zu stehen. Die Reiseleitung begleitet Sie außerdem auch auf einigen Landgängen und steht natürlich auch dort zu Ihrer Verfügung.

GEMEINSAM GENUTZTE RÄUMLICHKEITEN

Auf dem Shelterdeck befinden sich der Speisesaal und ein Salon. Da wir unseren Gästen eine ruhige und enspannte Atmosphäre bieten wollen, haben wir weder Fernseher noch Radio an Bord. Um allen Gästen eine erholsame Reise zu gewährleisten, führen Sie Telefongespräche bitte nur in der Kabine oder an Land. Auf dem Brückendeck erwarten Sie bequeme Korbsessel und mollige Decken für kühle Abende, so dass Sie sich herrlich entspannen können. Hier befindet sich auch eine Bar.

KABINEN

Die Kabinen haben ihren ganz speziellen Charme, sind aber klein. Fast alle Kabinen sind mit Etagenbetten ausgestattet (bis auf die Kabinen auf dem Hauptdeck der M/S Diana). Größenmäßig sind die Kabinen mit einem Schlafwagenabteil im Zug vergleichbar. Bringen Sie daher nicht zu viel Gepäck mit. Wir empfehlen eine kleine Tasche (der Platz unter den Kojen kann begrenzt sein). Größere Gepäckstücke können in einem Gepäcksraum an Bord aufbewahrt werden.

Die Länge der Kojen ist unterschiedlich. Teilen Sie uns deshalb bitte frühzeitig mit, falls Sie größer als ca. 1.75 m sind. Die Höhe der Decke an Bord ist niedriger als die Standardhöhe.

Alle Kabinen haben ein Handwaschbecken mit warmem und kaltem Wasser. Das Wasser ist trinkbar. Duschen gibt es auf jedem Deck (bei M/S Diana nicht auf dem Shelterdeck), ebenso Toiletten. Die Stromstärke an Bord beträgt 220 V und in jeder Kabine gibt es Steckdosen.

BEZAHLUNG AN BORD

Die Kosten für Getränke in Verbindung mit den Mahlzeiten sowie Einkäufe an Schiffskiosk und Bar gehen auf die Kabinenrechnung, die am letzten Tag der Reise per Kreditkarte beglichen wird. Die Reederei akzeptiert die gebräuchlichsten Kreditkarten wie VISA, American Express, EuroCard und Master Card.

SCHIFFSBIBLIOTHEK UND KIOSK

Im Salon gibt es eine kleine Schiffsbibliothek mit Fachliteratur auf Schwedisch, Englisch und Deutsch, aus der Sie mehr über den Kanal, seine Geschichte und die Umgebung erfahren können. Wir versuchen auch, unsere Bibliothek mit schwedischen und ausländischen Zeitschriften zu versehen. An Bord gibt es einen kleinen Kiosk, wo wir Bücher, Postkarten, Souvenirs, Pullover usw. verkaufen.

MAHLZEITEN

Direkt nach Ihrer Ankunft an Bord servieren wir Ihnen im Speisesaal einen Begrüßungskaffee.

Ein wichtiger Bestandteil der Reise sind die Mahlzeiten und unser hochprofessionelles Küchenpersonal hat für sowohl Ihr Mittag- als auch Abendessen einen entsprechenden festen Speiseplan erstellt. Dabei servieren wir Ihnen mittags zwei Gänge und abends ein dreigängiges Dinner. Mit Ausnahme des ersten Tages kommen Sie natürlich auch täglich in den Genuss unseres Frühstücksbüfetts.

DIÄT/SPEZIALKOST

Falls Sie irgendeine Art von Spezialkost brauchen (z.B. wenn Sie Vegetarier, Diabetiker oder Lebensmittelallergiker sind), teilen Sie uns dies bitte spätestens drei Wochen vor Reiseantritt mit, damit wir Ihnen denselben hohen Standard wie den die anderen Gäste bieten können.

KLEIDUNG

Da Sie die meiste Zeit im Freien verbringen werden, empfehlen wir Ihnen tagsüber legere Kleidung. Sie sollten zwar auf jeden Fall ein warmes Kleidungsstück und eine winddichte Jacke mitbringen, aber vergessen Sie nicht die Sommergarderobe! Für die Ausflüge empfehlen wir bequeme Schuhe.

Zum Abendessen ziehen sich die meisten Gäste aus Tradition ein wenig um. Feine Abendgarderobe ist hier aber nicht erforderlich – sportliche Eleganz reicht völlig.

KINDER

Mitreisende Kinder müssen mindestens 7 Jahre alt sein. Wir können leider keine Kinderrabatte gewähren, da Kinder ein eigenes Bett bekommen.

RAUCHEN

Gemäss schwedischem Gesetz sind sämtliche Innen- und Aussenbereiche an Bord der Kanalschiffe rauchfrei. Im Dialog mit der Besatzung gibt es die Möglichkeit, an einem angewiesenen Platz zu rauchen.

ZUGÄNGLICHKEIT AN BORD

Der nostalgische Charme unserer alten Schiffe bedeutet leider auch steile Treppen, hohe Schwellen und schmale Türen. Außerdem erfolgen die meisten Ausflüge zu Fuß. Personen mit einer Behinderung werden gebeten, dies vor der Abreise mitzuteilen und während der Reise einen Mithelfer dabeizuhaben.

SONDERWÜNSCHE

Bitte wenden Sie sich unmittelbar an die Reiseleitung des Schiffes, wenn Sie besondere Wünsche haben, die die Fahrt betreffen, oder falls Sie mit irgendetwas unzufrieden sein sollten. Für die meisten Probleme gibt es eine Lösung.

SICHERHEITSVORSCHRIFTEN

Während des Informationstreffens am ersten Tag erhalten Sie ausführliche Informationen zu den an Bord geltenden Sicherheitsvorschriften.

Über den Göta Kanal

Details einblenden Details ausblenden

Mit einer Länge von 190 Kilometern und mit insgesamt 58 Schleusen ist der Göta Kanal ist eines der größten Bauprojekte in der Geschichte Schwedens. Der Göta Kanal erstreckt sich von Sjötorp am See Vänern bis nach Mem an der Ostsee, wobei 87 Kilometer dieser Strecke von Hand gegraben wurden.

Gegraben von 58 000 Soldaten

Der Bau des Göta Kanals begann im Jahre 1810, nachdem König Karl XIII endlich seine Baugenehmigung erteilt hatte. Bauherr war Baltzar von Platen, dem Thomas Telford, einer der wichtigsten Kanalingenieure Europas, an die Seite gestellt wurde. Zur praktischen Durchführung des Projektes wurden insgesamt 58 000 schwedische Soldaten aus 16 Regimentern eingesetzt, die den Bau in ungefähr 7 Millionen 12-Stunden Arbeitstagen fertig stellten. Dabei wurde der Kanal größtenteils mit Hilfe von blechbeschlagenen Holzspaten von Hand gegraben. Insgesamt beliefen sich die Kosten des Göta Kanals auf neun Millionen Reichstaler, was heute ungefähr dem Wert von 15,2 Milliarden schwedischer Kronen entspricht.

Einweihung 1832 in Mem

Der Göta Kanal wurde am 26. September 1832 unter der Anwesenheit des schwedischen Königs Karl XIV Johan samt Familie im schwedischen Örtchen Mem an der Ostsee eingeweiht. Baltzar von Platen war es leider nicht mehr vergönnt, die Krönung seines Lebenswerkes zu erleben, da er drei Jahre vor Fertigstellung verstarb.

Über den Göta Kanal

Bauherr: Baltzar von Platen
Bauzeit: 1810 – 1832
Einweihung: 26. September 1832
Baukosten: Neun Millionen Reichstaler
Personal: 58 000 Soldaten
Länge des Kanals: 190 km
Anzahl Schleusen: 58